Skip to main content

Produkte suchen

Landmann Gasgrillwagen Vergleich

(4 / 5 bei 61 Stimmen)

269,56 € 369,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 20.04.2020 00:06:43


Gesamtbewertung

9.33%

"Toller Grill zum günstigen Preis"

Christian
10%
Toller Grill zum günstigen Preis
Hannes
8%
Gute Verarbeitung sieht anders aus
Frank
10%
Gasgrillküche Preis-Leistungverhältnis sehr gut

Landmann Gasgrillwagen Vergleich

Wau, ein Landmann Gasgrillwagen getestet auf seine Funktionen und im Vergleich mit anderen Gasgrills. Hier haben wir einen Testbericht gefertigt um Ihnen die Auswahl leichter zu machen.Nur soviel vorweg, auch ein Landmann hat kleine Mängel, aber alles in allen ein super Gasgrillwagen.

Der Grillwagen lies sich relativ gut zusammen bauen. Es gibt sehr viele Vorteile im Gegensatz zu anderen Grillwagen. 4 Rollen für das sehr leichte Verschieben und die Grillroste passen in den Geschirrspüler. Die Flasche passt in den Grillwagen allerdings ist ein Aufkleber angebracht der darauf verweisst das diese nicht dort abgestellt werden soll.

weitere Gasgrills Testberichte:

Aussehen, Design und Beschaffenheit Landmann Gasgrillwagen Vergleich

Der Grill ist gemäß dem Preis ein super Gerät. Wir haben jetzt 2x damit gearbeitet. Der Zusammenbau erfordert entweder Geschick oder eine weitere Person. 1 Schraube viel beim Zusammenbau auf, da diese ohne Gewinde war. Der Landmann Kundenservice hat uns kurzerhand nochmal ein komplettes Schraubenpaket kostenlos nachgeliefert. Zu bemängeln habe ich ausserdem das zu dünne Bodenblech. Auf Grund dem Abstand zwischen diesem und der Fettauffangschublade, kann zwar ohnehin nur eine kleine Gasflasche dort abgestellt werden, doch sollte auch diese so weit als möglich im Eck stehen. Hierfür und für die defekte Schraube 1 Punkt Abzug.

Sehr positiv möchte ich die „Leichtigkeit“ der Reinigung ansprechen. Durch die Fettauffangschublade geht nichts mehr daneben. Diese ausreichend mit Alufolie ausgelegt, ist der Grill in nullkommanix für den nächsten Einsatz bereit. Die beiden Grillroste sind handlich und können in der Spülmaschine vorbehandelt werden. Das erleichtert im Nachgang eine weitere Reinigung mit Akkupatz. Das die Roste beschichtet sind wie ein Backblech, spart man sich hier viel Mühe beim Reinigen.

Die 3 Abdeckungen der Brenner können ebenfalls nach jedem Grillen leicht entfernt und gereinigt werden. Hier muss und kann man dann aber schon mit grober Stahlwolle ran. Nachbesserungswunsch wäre hier auch diese wie Backblech zu beschichten. Laut Landmann können aber alle Bauteile des Grills nachbestellt werden.

Daten und Fakten zum Landmann Gasgrillwagen Vergleich

  • 3 aluminierte Stahlbrenner
  • Leistung je Brenner 3,5 kW aluminierte Brennerabdeckung Fettauffangschublade
  • verzinkt emaillierter Warmhalterost Unterschrank mit 2 Türen 2 Räder und 2 arretierbare Laufrollen inkl. Schlauch und Druckminderer Deckel
  • Griffe und Frontblende aus Edelstahl Temperaturanzeige im Deckel integrierte Piezo-Zündung im Regler
  • Grillfläche: 29,6 x 45,4 cm (doppelt) geeignet für bis zu 10 Personen
  • Produktmaße: 128 x 104 x 56 cm

Zubehoer getestet:

Hühnerflügelhalter grillen auf elegante Weise

24,17 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
zum Testberichtsofort Kaufen

Komfort und Handhabung dieses Landmann Gasgrillwagen

Die bösen Vorahnungen waren schnell beseitigt, dieser Grill ist im Gegensatz zu seinem etwas günstigeren Vorgänger relativ einfach aufzubauen. Alle Schrauben, Beilagscheiben und Muttern etc. befinden sich in einer Blisterverpackung, welche mit unterschiedlich beschrifteten Kammern für die wenigen Kleinteile daherkommt. Eine Verwechslung der Schrauben ist somit so gut wie ausgeschlossen. Im Prinzip ist nicht viel zu tun. Man muss lediglich den Grillwagen zusammenschrauben, die Grilleinheit selbst (inkl. Haube) kommt in einem Teil und wird einfach aufgesetzt und anschließend verschraubt. Danach muss man nur noch die Schutzbleche für die Gasbrenner und die Grillroste einlegen. Fertig! Es ist trotzdem gut wenn man zu zweit daran arbeitet, die Grilleinheit ist relativ schwer und auch bei der Montage des Wagens ist eine haltende Hand oft hilfreich. Im Prinzip geht es aber sicher auch alleine. Wir haben eine knappe Stunde gebraucht, uns aber relativ viel Zeit gelassen. Fazit: Was bei den ersten Montageschritten noch arg gewackelt hat sitzt jetzt fest. Die Konstruktion ist stabil.

Die Grafiken in der Anleitung könnten etwas genauer und größer sein. Einmal mussten wir ein vorhandenes Loch etwas größer machen weil die Stange von den Reifen nicht durchpasste. War aber schnell mit einem Schraubendreher erledigt. Ich zieh für beides ein halbes Sternchen ab. Zur Verpackung: Alles war sehr gut verstaut und durch Styropor stabilisiert.

Die Gasflasche am besten nicht mittig in den Wagen stellen. Das Blech ist relativ dünn und der Boden könnte sich durch das Gewicht einer frisch befüllten Flasche verbiegen. Wir habens nicht ausprobiert und die Flasche ins rechte Eck gepfercht um die dort erhöhte Stabilität auszunutzen. Ein klein wenig biegt sich der Boden dennoch durch. Man sieht zwar nix, aber das Öffnen und Schließen der rechten Türe geht etwas schwerer als ohne Flasche‘

Die Qualität – so weit ich es einschätzen kann – ist gut. Klar, das sandgestrahlte Blech des Wagens könnte schon dicker sein, aber ich finde es zweckdienlich und ausreichend. Der Grill hat eine hohe Stabilität, nichts wackelt und die Materialien fühlen sich gut an und schauen auch so aus. Die Grilleinheit selbst setzt in Punkto Qualität noch mal ein kleines Schäufelchen oben drauf. Edelstahl, an den wichtigen Stellen emailiert, für eine möglichst einfache Reinigung. In dieser Kategorie ziehe ich einen Stern für das dünne (Boden)blech und für die eine oder andere nicht perfekt gearbeitete Stelle am Edelstahl ab‘

300 Grad? Kein Problem! Der Gasgrill ist am windgeschützten Ort – eine andere Stelle konnte ich nicht testen, mein Balkon ist seitlich zu – und mit geschlossenem Deckel sehr schnell auf seine 300 Grad (Ja. Der Grill zündet beim aufdrehen des Gases am Gerät automatisch -> Sehr sicher!) Diese hohen Temperaturen brauchten wir aber nicht wirklich, also haben wir ihn nach dem ersten ausbrennen gleich wieder runter auf ca 200 – 220 Grad gebracht. Anschließend haben wir das Grillgut aufgelegt, was durch zischen und brutzeln sofort bestätigte, dass es auf dem Rost eher heiß hergeht. Ganz wichtig: Deckel wieder zu! Nach ein paar Minuten haben wir kontrolliert wie weit das Fleisch ist, es für gut befunden und umgedreht. Selbe Prozedur: Deckel zu und warten. Was in der Zwischenzeit fertig wird kann auf der separaten, höher angebrachten Rostfläche abgelegt werden, am besten da, wo keine Flammen darunter lodern. Ich decke den Ablagerost immer mit etwas Alufolie ab, damit der Saft beim Fleisch bleibt. Auf dem Rost kann das Grillgut noch etwas rasten und ein klein wenig nachziehen‘


Das Ergebnis unseres ersten Grillversuches auf dem Gerät: Perfekt! Saftige Schweinekotletts mit schönen Grillsteifen. Kotletts, die sich theoretisch auch mit einem Löffel hätten schneiden lassen. Knusprige Hühnerstücke, innen noch zart und saftig und als Zuspeise resche Potatoe Wedges, die wir ebenfalls am Grill in einer Alutasse mit etwas Öl zubereitet haben. Letzteres hat übrigens auch ganz gut funktioniert, obwohl ich doch zugeben muss, dass ich die Dinger etwas übersehen habe. Ja, wir hatten jede Menge Spaß und uns hats allen sehr geschmeckt, genauso gehört sich das! Eine Lebensmittelvergiftung blieb gottseidank aus.

Ich kann nicht meckern. Heiß werden kann der Landmann auf alle Fälle und durch die (bis zu) 3 verschieden Hitzezonen ist er auch sehr flexibel. Ich denke 6 Personen können locker lässig und ohne Platzprobleme gegri…ääh begrillt werden, je nachdem was man macht und wie „komplex“ die Zubereitungsmethoden der einzelnen Grillgüter sind, mal mehr, mal weniger. Vorne ist der Grill kühler als hinten. Ich glaube das ist systembedingt so und war auch schon bei meinem alten Grill so. Macht auch nix wenn mans weiß, das dicke Grillgut kommt einfach a bisserl weiter nach hinten. 😉 Und wie gesagt: Ich weiß nicht wie gut er den Wind sonst so abschirmt, wenns wirklich mal mehr ziehen sollte. Sollte man so ein Gasgerät nicht generell wo hinstellen, wo der Wind nicht so leicht hinkommt?

Kurz und bündig: Das Reinigen macht zwar wie immer keinen Spaß, ist aber einfach und schnell erledigt! Die Rückstände auf dem Grillrost gehen sehr leicht mit einer Stahlbürste her und die Abdeckbleche über den Brennern, sowie die Fettauffangschale bearbeite ich ab und an (sicher nicht jedesmal, das tut nicht Not!!) mit Silit B***. Innen ist der Grill an den Seiten emailliert. Hier reicht ein feuchtes Tuch ala Küchenrolle. Alles was sich unterhalb der Abdeckbleche abspielt wird eiskalt ignoriert (abgesehen eben von der Fettwanne.

 

Grillergebnis und Grillerlebnis des Landmann Gasgrillwagen im Vergleich

Der Zusammenbau des Grills nahm etwa 1 1/2h in Anspruch. Ich muss dabei sagen das die Verarbeitung des gesamten Grills extrem schlecht ist. Die Blechkanten der Seitenwände sind zusammen gepunktet. Eine Kante hat dabei etwa 5 Schweissdrähte die ca 1cm herausstehen an einer Ecke. Ich würde das Teil als Ausschuss bezeichnen. Die Gewindeeinsätze sind teilweise schief eingesetzt. Die Schrauben und Muttern sind gut sortiert und beschriftet. Man bekommt den Grill zwar zusammengebaut, es ist aber alles recht klapperig und dünn.
Das Klapperig gilt nur für den Grillwagen, das Grill-Oberteil incl. Grill sieht sehr wertig aus und hat den ersten Funktionstest gut bestanden.
Auch kann man die beiden Grillroste sowie den Warmhalterost sehr leicht entfernen und reinigen. Gleiches gilt für die drunter geschobene Fettwanne. Ob diese allerdings wirklich dicht ist und nichts in den Unterschrank tropft kann erst ein Praxistest zeigen. Ich werde diese Rezension denn entsprechend erweitern.

Leider kann man den Hersteller nicht ganz ernst nehmen. Wozu ist ein Unterschrank bei einem Gasgrill am besten geeignet? Genau.. um die Gasflasche hineinzustellen. Der Druckminderer und ein kurzer Schlauch ist auch im Lieferumfang,. Die Länge des Schlauches passt genau um die Gasflasche in dem Unterschrank anzuschliessen. Auf den ersten Teil welches mal Zusammenschraubt, den Boden des Grill Unterschrankes, ist ein großer Aufkleber das diese Fläche nicht für das Abstellen einer Gasflasche geeignet wäre. Dies mag aus irgendeiner Vorschrift entstammen.
Man darf aber nicht vergessen das es ein Grillwagen bzw. Grillküche ist, welcher Rollbar ist. Daher sollte das Gas auch mit rollen dürfen.

Inzwischen haben wir das 3. Mal gegrillt. ich kann echt sagen, das es trotz aller Mängel ein guter Grill für den Preis ist . Man darf nur nicht vergessen den Grill nach dem Grillen zumindest Grob zu reinigen, denn ist längerer Grillspaß garantiert.
Die Verteilung der Ware ist relativ gleichmäßig. Die Fettauffangwanne ist hier übrigens bislang dicht geblieben und kann ausgekippt und denn gereinigt werden. Die Konstruktion ist aber nicht als wertig zu bezeichnen.
Die 5kg Gasflasche habe ich natürlich in den Unterschrank gestellt, ist zwar etwas Eng über den Ventil mit der Hand, aber es geht gerade noch. Da dies vom Hersteller offensichtlich nicht gewollt ist, sollte der Hersteller dringend nachbessern und z.B. einen seitlichen Gasflaschenhalter mitliefern.

weitere Gasgrills Testberichte:

Feuerschale Lübeck Ø 80cm

64,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
zum Testberichtsofort Kaufen

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


269,56 € 369,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 20.04.2020 00:06:43